Mayrkur

Dr. F. X. Mayr

Millionen Menschen haben im Laufe der Jahre eine Mayrkur durchlebt und die unglaubliche Erfahrung einer Gesundung aus dem Inneren erlebt. Doch wer war der Begründer dieser Kurform, welche Erkenntnisse haben den Schulmediziner Dr. Mayr schon vor 100 Jahren zu einem Anhänger der Naturheilverfahren gemacht?
Der österreichische Arzt Dr. Franz Xaver Mayr (1875 - 1965) entwickelte die nach ihm benannte Kur als Militärarzt im 1. Weltkrieg.

Dr. Mayr viel auf, dass die Soldaten immer gesünder aussahen und wirklich auch wurden je weniger sie von dem Essen bekamen, das damals als 'gutes Essen' galt, also z. B. Rouladen mit Knödeln und reichlich viel Bier dazu.

Nahm man doch immer an dass der Mensch richtig gut essen muss um gesund zu sein. Zu einer Zeit, als die Menschen noch viel auf dem Feld arbeiteten und dabei an ihre körperlichen Grenzen kamen mag das so richtig gewesen sein, doch spätestens seit der industriellen Revolution und den damit verbundenen Maschinen, die dem Mensch die Arbeit erleichterten, kann schweres Essen nicht mehr als die zu empfehlende Ernährung verstanden werden.

Gerade im Krieg war für die Soldaten oft nur altes Brot und etwas Milch zu bekommen, darauf baut heute noch der Name 'Milch - Semmel - Diät' für die Mayrkur. Auf der Basis der Milch und der Semmeln forschte Mayr in größerem Stil weiter und ergänzte die Mayrkur durch das Bitterwasser, um den Darm noch weiter zu leeren. 

Dr. Mayr entwickelte eine Kurform aus seinen Beobachtungen. Nur mit der Mayrkur kann eine Säuberung des Innenlebens durchgeführt werden. Die Ursachen der Krankheiten werden bei der Methode Mayr aus dem Körper entfernt.

Dr. Mayr war ein Visionär, und seine Lehren bringen heute Millionen von Menschen wirkliche Gesundheit und elementares Wohlbefinden.

Der Leiter der Mayr-Fachklinik in Badenweiler, Dr. med. Michael Zimmermann, ist ein Schüler der klassischen Mayrlehre. Dr. Zimmermann entzieht mit seiner Behandlung dem Bluthochdruck die meisten Ursachen.



Share by: